Erinn Schwerfuchs

Erinn Schwerfuchs ist ein thiioer Philosoph, der dem Hukismus zugerechnet wird. Seine Schriften befassen sich vor allem mit der Frage der Allgemeingültigkeit von Gesetzmäßigkeiten der Forschung. Schwerfuchs vertritt dabei die alte hukistische Theorie, dass jegliche Regel nur durch deren Beobachtung zustandekommt. Jegliche Art des Seins entsteht dabei durch deren Beschreibung; es darf keinerlei gültige Gesetze geben. Den Einwand, dass dies selbst ein Gesetz sei, weist er zurück. "Ich suche nicht nach der Wahrheit. Ich möchte, dass die Wahrheit zerstört wird, denn sie ist Lüge."

Schwerfuchs sorgte einige Male für Aufruhr, als er Lesungen von Aolay-Schriften störte. Er wird häufig als von aufbrausenden Charakter beschrieben. In Wahrheit sei er jedoch ein völlig ruhiger Mensch, behauptet er von sich, seine Ausbrüche seien Kalkül gewesen. "Es ist ein Gewicht, das ich in die Waagschale der Diskussion werfe; ein andauerndes Erbrechen angesichts der offenkundigen Liebe zur Illusion, wie sie unserer Gesellschaft inne ist." Schwerfuchs hat zunächst seine Sympathie zum Flaschengeist-Befreiungs-Revolutionär Andre Vuping erklärt, sich später jedoch davon distanziert. "Es ist nicht meine Art, so zu kämpfen, wie Vuping es tut, jedoch ist es meine Art, von Zeit zu Zeit seine Lügen zu verbreiten."

 

Zitate über Schwerfuchs:

- "Erinn Schwerfuchs´ verbittertes Ankämpfen gegen jeglichen Zeitgeist, so sinnerfüllt dieser auch scheinen mag, muss gewürdigt werden, auch wenn es zukünftiger Generationen bedarf, um die Lügen, die er uns vorwirft zu machen, zu erkennen." – Angaléna Wüpflers

 

- "Erinn ist ein Idiot. Ich mag ihn." – Monzel Zagräuner

 

- "Wer keine Wahrheit hat, braucht auch keine Bücher zu schreiben..." – Olit Vassjaoga