Tremna Valloroust (721 - 778 n.I.)

war ein thiioer Dramatiker jenkinnischer Herkunft.

 

Tremna Valloroust wurde 721 in Thiios geboren.

Ab 737 wird er auf Einladung des vier Jahre älteren Gosef Gaar Mitglied von dessen literarischer Diskussionsrunde. Deren Ziel war damals zunächst das Anknüpfen an vergessene Traditionen, altissoyanische Mythologie und Sprachmystik. Innerhalb der Runde gibt es aber kaum stilistische Ähnlichkeit.

Während dieser Zeit schrieb Tremna vor allem Gedichte; gemeinsam mit Gosef Gaar ein Versuch, lyrische und erzählerische Elemente zu verbinden. "Der Flug mehrerer Ebenbilder" entsteht, etwa gleichzeitig mit Aolays "Stongerdifu". Die Auseinandersetzung mit alten mythischen Topoi führt Tremna schließlich zum Theater.

744 entsteht sein erstes Drama "Die Brüder See" (auch bekannt unter dem Titel "Stiller Same Einsamkeit"). Es wird seitdem immer wieder spekuliert, dass das eigentliche Thema dieses Stücks die Beziehung zu seinem Dichterfreund Atin Aolay war, der sich im selben Jahr mutmaßlich selbst das Leben nahm.

745 - 760

In den nächsten fünfzehn Jahren entstanden im Grunde genommen die meisten bekannten Dramen Vallorousts. Beinahe jedes einzelne Stück arbeitete er mehrmals um, auch, nachdem Teile davon bereits aufgeführt worden waren. All diese Aufführungen fanden jedoch nur im privaten Kreis Gosef Gaars statt.

760 schließlich wurde "Kaufmanns Krieg" als erstes seiner Stücke der breiten thiioer Öffentlichkeit präsentiert. Das Stück wurde zu einem großen Erfolg und markierte den Aufstieg Vallorousts zu einem der gefragtesten Autoren seiner Zeit.

Um 760 begann auch die Aolay-Rennaissance - Tremna Valloroust weigerte sich jedoch, seine Stücke in Bezug zu Aolay zu setzen. Er arbeitete auch weiterhin seine Stücke immer wieder um. Diese Tendenz zum Perfektionismus teilte er mit seinem alten Mäzen Gaar, dessen Theaterstücke hinter Vallorousts von den Bühnen verschwanden.

775

Uraufführung von "Der Habicht und seine Zugverbindungen" (Originaltitel mit unübersetzbarem Wortspiel: "Ar Habiht m ùy chakalló"); der junge Olit Vassjaoga, damals 19 Jahre alt, war im Publikum und ersuchte sein neu gefundenes großes Vorbild um Unterweisung; Valloroust lehnte ihn jedoch ab.

776

Rückzug vom Theaterleben. Tremna Valloroust beginnt seinen Roman "Kreuzungen", in dem er einen deutlich surrealeren Weltenwurf skizziert als in seinen Theaterstücken. Wichtig auch seine Auseinandersetzung mit der Form nach Anleitung von Gosef Gaar.

778

Tremna Valloroust erkrankt schwer; die Arbeit an seinem Roman wird ausgesetzt, stattdessen entstehen noch 11 Kurzgeschichten, in denen er versucht, Formverläufe auf immer kleineren Bereichen zu untersuchen, wohl auch inspiriert von Gaoto Nyorodays Kurzformen. Eine letzte Umarbeitung seines Theaters "Die Brüder See" lässt er halbfertig zurück.

 

WICHTIGE WERKE

 

"Der Habicht und seine Zugverbindungen" - Drama

"Kaufmanns Krieg"

"Sein eigener Herr"

"Lebende Wolken über uns"

"Brüder See" / "Stiller Same Einsamkeit"

11 Kurzgeschichten

Gedichte (aus dem Nachlass, er lehnte die Veröffentlichung ab)

darunter "Die lichte Zeit"

 

Zitate

"Da sind sie, die Theorien, aufgereiht wie die Perlen einer Kette, einer Schlinge um den Hals der Vernunft!" (aus "Der Habicht und seine Zugverbindungen")

 

(Artikel von 2011)