Thiioer Klassik (660 - 695 n.I.)

Aus der Not der Isolation heraus entwickelte sich um etwa 660 n.I. jene "Goldene Ära", die heute als Thiioer Klassik bekannt ist. Das besondere Kennzeichen jener Zeit war die abgöttische Verehrung, die man ihren Hauptvertretern entgegenbrachte. Ästhetisch unterscheidet sich diese Epoche kaum von der Vorangegangenen (frühe Isolationszeit). Die Romane der Klassik waren großangelegte Epen, deren Schauplätze meist ferne Welten waren. Die in der Stadt eingesperrte Bevölkerung genoss es, wenigstens in ihrer Vorstellung kurz den engen Rahmen der Kleinwelt zu verlassen.

 

(Artikel von 2013)

Wichtige Personen der Thiioer Klassik

 

Atin Often Sidöt (630 - 727 n.I.) . . . Romanautor

Atin von Sauerstein (624 - 712 n.I.) . . . Romanautor und Dramatiker
Jewekel Jeur-Awel (618 - 699 n.I.) . . . Dramatiker

Ikru Demiurgus Vestenleuda (611 - 711 n.I.) . . . Dramatiker

A. Rewin Rotan Botié . . . Kritiker, mit Sidöt befreundet

Marevesel Kiban . . .Philosoph (Klassischer Sinduktismus)

Bercre von Teisel . . . Romanautorin