Frühe Isolationszeit (643 - 660 n.I.)

Die ersten fünfzehn Jahre der Kleinwelt Thiios waren geprägt von den Schwierigkeiten, die Nahrungsversorgung zu garantieren, Panik in der Bevölkerung zu verhindern und vor allem, mit dem enormen Bevölkerungswachstum fertigzuwerden.

 

In dieser Zeit wuchs die bebaute Fläche im Bereich der Kleinwelt auf das dreifache ihrer ursprünglichen Größe an. Flüchtlinge trafen aus den unterschiedlichsten Situationen in Thiios ein: Einige waren nur knapp dem Wahnsinn entronnen, nachdem die Welt um sie herum zusammengestürzt war, andere hatten sich in andere Kleinwelten durchgeschlagen, waren dann aber aus Armut oder Hunger gezwungen gewesen, diese erneut zu verlassen, und auf zufällige Weise - denn Reisen durch das Void zwischen den Welten konnten von den Flüchtlingen praktisch nicht gelenkt werden - in Thiios angelangt.

 

Wie durch ein Wunder gelang es jedoch, der chaotischen Lage Herr zu werden. Die Universität Thiios wurde gegründet und die Forschung lieferte auf Hochtouren Lösungsansätze für aktuelle Probleme. Es dauerte kaum länger als fünfzehn Jahre, bis sich die Lage soweit stabilisiert hatte, dass eine Grundversorgung mit Wasser, Nahrung, Wohnraum und Bildung für alle Bewohner wieder sichergestellt werden konnte.

 

Literatur in der Isolationszeit

Im Wesentlichen war die Stimmung unter den Literaten von einer Sehnsucht nach der Vergangenheit geprägt - die meisten Romane hatten ihren Handlungsort in der nunmehr verlorenen Welt Issoy. Mit der Zeit entwickelte sich jedoch eine Ästhetik, in der überhaupt vorwiegend die Ferne als Ideal heraufbeschworen wurde. War die Literatur also vor dem Zerfall durch eine Ästhetik des Alltäglichen geprägt (bzw. "Überhöhung des Alltags") so schwang das Pendel nun in die andere Richtung; das Alltägliche war den Menschen in der Isolation unerträglich geworden, und die Sujets beschäftigten sich mit dem Außergewöhnlichen und dem Fremden.

 

Diese Tendenz sollte sich auch noch in der thiioer Klassik fortsetzen.

Wichtige Personen der Isolationszeit:

 

Corlis Eihenroot (Romanautor)

Gosef Ontin (Romanautor)

Hulea Yiemina (Romanautor)