Averbalismus und Abarghiente (750 - 780 n.I.)

Als Averbalismus bezeichnet man eine Traditionslinie der thiioer Lyrik, die ihre Wurzeln einige Jahrhunderte zurück in der Poesie der issoyanischen Hts hat. Es gab in Thiios immer eine gewisse Zahl an Menschen, die averbale Gedichte schrieben. Eine Hochblüte erlebte diese Richtung jedoch während der sogenannten "Abarghiente".

Dieses Wort wurde vom Lyriker Rafkin Oytirs-Rabos geprägt, und bezog sich wenig konkret auf eine Art von Zeitwahrnehmung, die er mit seinen Gedichten hervorzubringen suchte. Bald wurde das Wort jedoch generell als Überbegriff für eine Epoche der Lyrik benutzt.

 

Die Gedichte, die der Abarghiente zugerechnet werden, unterscheiden sich stark im Grad ihrer Averbalität; während ein Großteil der Werke Oytirs-Rabos´ hauptsächlich aus Einzelsilben ohne spezifischem semantischen Gehalt besteht, gibt es viele weitere Dichter, die auch dieser Strömung zugerechnet werden, oder mit ihr in Verbindung stehen, die lediglich einen Teil ihrer Gedichte averbal gestalteten.

 

Maßgeblich für die spätere Auffassung der "Abarghiente" als einheitlicher Bewegung wurden die theoretischen Lehrwerke von Gaoto Nyoroday, der sich als Analytiker von Gedichten einen Namen machte. Seinem Essay "Über die Senkung von Adjektiven", der bei einem breiten Fachpublikum auf Wohlwollen stieß, folgten weitere Studien, die schließlich in der Veröffentlichung von mehreren heute als Standardwerken der Lyrikanalyse und der Abarghientetheorie verstandenen Lehrbüchern mündeten.

 

Klangdichtung


Ab 780 n.I. kam der Begriff Klangdichtung auf, und wurde zu einem Oberbegriff für Lyrik, bei der die semantische Bedeutung in den Hintergrund tritt. Der Begriff schließt die vorherigen Begriffe "Averbale Dichtung" und "Abarghiente" ein, umfasst aber den Trend der Gedichtlesungen, bei denen bestehende Werke anderer Dichter, die durchaus einen konventionellen semantischen Gehalt hätten, auf eine Art und Weise vorgetragen werden, dass dieser nicht mehr hörbar ist; etwa, in dem man zu schnell, zu leise, zu laut oder in einem unverständlichen Akzent vorträgt.

 

(Artikel von 2013)

Wichtige Personen der Abarghiente:

 

Rafkin Oytirs-Rabos (725 - 823 n.I.) - Dichter

Pitoerinn Kamhaust (728 - 812 n.I.) - Dichter

Itjon Heirmes (730 - 827 n.I.) - Dichter

Xoréo Zvärtos (731 - 829 n.I.) - Dichter, Romanautor

Gaoto Nyoroday (*731 n.I.) - Literaturtheoretiker, Lyrikanalytiker, Romanautor

Hozon Pirhaust - Dichter

 

Wichtige Vertreter der jüngeren Generation (Klangdichtung):

 

Angaléna Wüpflers - Dichterin, Aktionistin, Gedichtinterpretin

Angalin Taatewaano - Aktionist, Schauspieler, Gedichtinterpret