Thiios - Steckbrief

Fläche: 28 km^2, davon ca. 25 km^2 bebaut.

 

Bevölkerung: ca. 200 000 Menschen

(andere Spezies schließt die Verfassung derzeit noch aus)

 

Sprachen: deutsch, issous (issoyanisch), englisch - wobei nahezu 100% als Erstsprache deutsch sprechen, und Englisch gemeinhin als tote Sprache gilt, die nur an den höheren Schulen gelehrt wird und in etwa den Status von Latein einnimmt.

 

Höchster Punkt: Der höchste Punkt der Kleinwelt Thiios liegt auf einem der Türme des ehemaligen Rathauses von Riglomm, ca. 350 m über dem niedrigsten Punkt, der sich dort befindet, wo der Fluss die Welt wieder verlässt und in einen undefinierbaren grauen Nebel hinausfließt.

 

Umgebung: Thiios liegt eingebettet in eine Void-Zone der Traumwelt; d.h. rund um die Welt befindet sich meist nur farbloser Nebel. Von Zeit zu Zeit bilden sich in diesem Nebel aber auch Landschaften heran, die jedoch nach einer Weile wieder verschwinden.

Vom Stadtzentrum aus sieht man den Rand nicht; er wird durch eine Himmelsprojektion ersetzt (komplett mit künstlichem Mond, künstlicher Sonne und Sternen).

 

Regierungsform: Alle wichtigen Entscheidungen (solche, die die Struktur der Welt betreffen) müssen von einem wissenschaftlichen Gremium in der Regel einstimmig getroffen werden. Für kleinere Angelegenheiten gibt es einen Weltrat, dessen Vertreter zum Teil demokratisch gewählt werden, zum Teil von der wissenschaftlichen Elite eingesetzt werden.

 

Technologielevel: Mithilfe von Flaschengeistern und angewandter Magietheorie erreicht Thiios einen Technologielevel, der im Großen und Ganzen dem unsrigen im einundzwanzigsten Jahrhundert entspricht. In einigen Bereichen ist Thiios weit voraus, in anderen jedoch auch hinten.

 

Verkehr: Die Kleinwelt Thiios verfügt über ein Straßenbahnnetz, das alle Ortsteile miteinander verbindet. Es gibt ansonsten keine Verkehrsmittel, das ist aufgrund der geringen Größe nicht notwendig. Für Reisen in andere Welten gibt es einen unterirdischen Bahnsteig, der an ein weltenübergreifendes Zugnetz angeschlossen ist.

 

Währung: In Thiios wird mit Groschen bezahlt. Geld spielt jedoch im Allgemeinen eine eher geringe Rolle, da die Versorgung mit Lebensmitteln, Wohnungen und Bildung für alle Bewohner gratis ist.

 

Import/Export: Thiios exportiert vor allem Literatur und Tonaufnahmen. Aus anderen, nahestehenden Welten wird seit einigen Jahrzehnten Technologie importiert, die z.B. zur Verbesserung der thiioer Landwirtschaft eingesetzt wird.

 

Nahrungsversorgung: Die Erzeugung von Nahrungsmitteln funktioniert mit einer sehr kleinen Anbaufläche und einer Menge hochentwickelter Magie. Einfache chemische Stoffe wie Wasser müssen nicht erzeugt werden, sondern werden einfach erschaffen.

 

Zeitrechnung: Ein Jahr dauert in Thiios genauso lange wie bei uns auf der Erde. Das Jahr 840 n.I. entspricht dem Jahr 2013 AD. In Thiios wird allerdings für die Einteilung in Wochen und Monate ein anderes System verwendet.